Basel Info – Die neue Fussgängerorientierung

Die Stele auf dem Centralbahnplatz ist eine der drei grossen Stelen der neuen Fussgängerorientierung, die sich an den Ankuftsorten Bahnhof SBB, Badischer Bahnhof und dem EuroAirport befinden werden. Sie sind von innen beleuchtet und enthalten am oberen Ende jeweils auch eine LED-Laufschrift, auf der aktuelle Veranstaltungshinweise angezeigt werden.

Die Stele der neuen Fussgängerorientierung am Centralbahnplatz.
Copyright: Kantons- und Stadtentwicklung

Eine neue Fussgängerorientierung für Basel-Stadt

Der Kanton Basel-Stadt konnte in den letzten Jahren stetig steigende Besucherzahlen verzeichnen. Touristen, Kongress- und Messebesucher, Kunst- und Kulturbegeisterte wollen die Stadt am Rheinknie mit ihrem reichhaltigen Angebot entdecken. Mit einer neuen Fussgängerorientierung präsentiert sich Basel ihnen als gastfreundliche Stadt, die hilft, den gesuchten Weg zu finden. Von dem neuen System profitieren auch die Bewohnerinnen und Bewohner Basels, etwa wenn sie in einem ihnen unbekannten Quartier eine Adresse suchen.

«Basel zu Fuss» – das Leitsystem von 1980

Das bisherige Fussgängerleitsystem «Basel zu Fuss» weist seit über 30 Jahren Ortsunkundigen mit blauen Tafeln den Weg. Es wurde im Zusammenhang mit der 2. Schweizerischen Ausstellung für Garten- und Landschaftsbau Grün 80 erstellt. Das System war damals im Bereich der Fussgängersignaletik auch für andere Städte wegweisend. Das Leitsystem entspricht heute nicht mehr den Bedürfnissen und ist technisch und gestalterisch veraltet. Der Regierungsrat gab deshalb den Auftrag, eine neue Fussgängerorientierung zu erarbeiten.

Einheitlichkeit im Auftritt, Klarheit in der grafischen Gestaltung

Das bisherige Leitsystem schildert bestimmte Routen und Sehenswürdigkeiten mit Texthinweisen und Pfeilen aus. Basel Info dagegen stellt den Fussgängern mittels neu und übersichtlich gestalteter Karten umfangreiche Informationen zur Verfügung. So wird durch Orientierung eine selbstständige Entdeckung der Stadt ermöglicht. Ortsunkundige sollen schnell erkennen können, welche Museen, Sehenswürdigkeiten, Hotels, kulturelle Veranstaltungsorte oder nützliche Einrichtungen wie Post, WCs und ÖV-Haltestellen in Fussdistanz zu erreichen sind. Dieses neue Kartenmaterial wird dabei den Fussgängerinnen und Fussgängern in verschiedenen Formen bereitgestellt, dabei jedoch immer in einem neuen einheitlichen, übersichtlichen und wiedererkennbaren Layout.

Den öffentlichen Raum von Mobiliar entlasten

Kernstück des Orientierungssystems sind die 17 neuen Stelen an relevanten Standorten, die die rund 120 Schilderelemente des bisherigen Leitsystems ablösen. Die Stelen sind in Grösse und Kartenausschnitt sowie Informationsgehalt an den jeweiligen Standort angepasst. An den Ankunftsorten Bahnhöfe, Flughafen, Anlegestelle der Kabinenschifffahrt finden sich grosse Übersichtspläne über das ganze Kantonsgebiet, die eine weiträumige Orientierung ermöglichen. An den zentralen städtischen Orten sowie  in den Ankunftsorten Parkhäuser dagegen ermöglichen Stadtpläne das kleinräumige Zurechtfinden innerhalb der Stadt. Zusätzlich unterstützt an Orten, an denen dies nötig ist, eine reduzierte Zahl an einfachen Richtungswegweisern die Orientierung.

Kantonsweit dichtes Netz dank BVB-/BLT-Stelen

Die neuen BASEL INFO-Standortpläne im Masstab 1:3'000 sind auf allen BVB- und BLT-Stelen an den Haltestellen zu finden. Das Bild zeigt die Stele an der Haltestelle Marktplatz mit dem neuen Standortplan.
Der "Basel Info"-Standortplan, neu an allen Haltestellen-Stelen.

Synergien mit anderen Projekten im öffentlichen Raum wurden frühzeitig erkannt: die Stelen, die neu an allen Haltestellen der Basler Verkehrsbetriebe (BVB) sowie an den stadtnahen Haltestellen der Baselland Transport AG (BLT) installiert wurden, werden seit dem Fahrplanwechsel 2016/2017 ebenfalls mit einem Orientierungsplan aus der "Basel Info"-Kartenfamilie ausgestattet. Dieser Standortplan im Massstab 1:3'000 zeigt die Umgebung der jeweiligen Haltestelle (ca. 3-Minuten-Gehradius). So besteht nun ein kantonsweit flächendeckendes Netz an Orientierungsplänen an über 700 Stelen, von denen der gesamte Fussverkehr profitiert.

Präsent auch gedruckt und online

Weiter ist das neue Kartenmaterial auch Grundlage für die beliebten Kompaktpläne im A4-Format, die an touristisch wichtigen Ankunftsorten in der Stadt bezogen werden können sowie die handlichen City-Faltpläne, die im Westentaschenformat einen Überblick über den gesamten Kanton bieten. Schliesslich ist der neue Stadtplan auch im Internet zugänglich. Somit können Reisende die gewünschten Kartenausschnitte bereits zu Hause ausdrucken oder mittels App vor Ort Mobil nutzen.

Breit abgestützt beteiligten sich das Bau- und Verkehrsdepartement, Basel Tourismus, die Basler Verkehrsbetriebe sowie weitere Partnerinnen und Partner an der Entwicklung und Umsetzung des neuen Systems.

Flyer „Basel Info“ (PDF, 9.4 MB)

Online Stadtplan

Medienmitteilung vom 8. Juni 2017

Ratschlag zur Neuen Fussgängerorientierung 2014 (PDF, 1.1 MB)