Religion

Ca. 20 Menschen aller Altersklassen gehen über die Mittlere Brücke. Im Hintergrund sind der Rhein und die Grossbasler Altstadt mit dem Münster und einem Riesenrad zu sehen.(Copyright Börje Müller)

In den beiden Basel gibt es rund 470 religiöse Gruppierungen und Kirchgemeinden. Bei dieser Vielfalt hat der Staat die Aufgabe, sich um ein friedliches Zusammenleben zu sorgen und ein chancengerechtes Umfeld für jeden Einzelnen zu schaffen.

  • Kuftbild vom verschneiten Münster im Winter.

    Grundlagen

    Der Staat mischt sich nicht in das religiöse Leben seiner Einwohnerinnen und Einwohner ein, Glaubensinhalte sind Privatsache. Die Aufgabe des Staates ist es hingegen, für die Einhaltung des religiösen Friedens im Rahmen der Rechtsordnung zu sorgen. Mehr zum Thema Grundlagen

  • Die Teilnehmenden des Runden Tisches an einer Sitzung.

    Runder Tisch der Religionen beider Basel

    Am Runden Tisch der Religionen beider Basel beteiligen sich mandatierte Mitglieder von 2 religiösen Dachverbänden und 13 weiteren Kirchen und Religionsgemein-schaften. Die Integrationsfachstellen der Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft bilden die Trägerschaft.

    Mehr zum Thema Runder Tisch der Religionen beider Basel

  • Menschen in einer Ausstellung.

    Woche der Religionen

    Seit 2007 führt der Verein Interreligiöse Arbeitsgemeinschaft in der Schweiz IRAS COTIS die nationale Woche der Religionen durch. Jeweils Anfang November wird an zahlreichen Begegnungsanlässen und Veranstaltungen die religiöse Vielfalt in der Schweiz aufgezeigt. Mehr zum Thema Woche der Religionen

  • Viele Menschen in einer Versammlung.

    Kooperationen

    Die Koordination für Religionsfragen steht in engem Kontakt mit verschiedenen Institutionen und pflegt den regelmässigen Austausch.
    Mehr zum Thema Kooperationen